Die Testerin in AktionBrause ahoi
Gießgeräte von Takagi 

Für Sie getestet von Heike van Gunst.
Fotos: Emilia u. Heike van Gunst

TAKAGI Kompakt-Schlauchtrommel 10 m mit Kompakt-Brause, Zuleitungsschlauch und Wasserhahnanschlüssen ½ Zoll und ¾ Zoll, Premium-Brause Garden Type, kurzer Gießstab G138EX

Die Produkte der japanischen Firma Takagi waren mir nicht unbekannt, als ich gebeten wurde, einige davon für die BONSAI ART zu testen. Ich selbst benutze schon seit längerer Zeit einen langen Gießstab GNW301EX von Takagi, Mehr...

Forms of Japan. Forms of Japan.

Michael Kenna,
Yvonne Meyer-Lohr

Nachgelesen von Ivo Drüge

Mehr durch Zufall geriet ich im Winter 2014/ 2015 in eine Fotoausstellung: „Michael Kenna – Retrospektive“, eine umfassende Schau seiner Werke über zwei Etagen in der Städtischen Galerie der Waldstadt Iserlohn. Mehr...

Taiga Urushibata und Peter WarrenDie Demos bei der Noelanders Trophy XVII
in Gent (BE), 23.01.– 24.01.2016

Mauro Stemberger, Koji Hiramatsu, Taiga Urushibata als Demonstratoren und Peter Warren als multifunktionaler Conferencier (Übersetzer, Berater und Alleinunterhalter) – man ahnt schon, dass es nicht um eine kleine Ausstellung geht, auf der diese Erstgestaltungsvorführungen stattfanden. In dem nahezu perfekten Raum des Auditoriums in der Limburghaal (ansteigende Zuschauerplätze, gute Akustik, auf der Bühne sehr helles Licht) wurden diese Meister ihres Fachs vor anspruchvolle Aufgaben gestellt. Mehr...

Floating Bonsai Air Bonsai

Tom Heyken

Aus einem japanischen Ausdruck für „Kleiner Stern“ haben die japanischen Unternehmer Hikaru Hoshi and Masanori Imayoshi eine schöne Idee entwickelt. Sie haben den Begriff „Luftbonsai“ bzw. „Fliegender Bonsai“ wörtlich genommen und die Kraft des Magnetismus genutzt, um kleinste Bäume rotierend in der Luft schwebend zu präsentieren. Die „Energiebasis“ und auch die Bäume stecken in handgemachten Schalen, die den optischen Eindruck doch sehr zum Bonsai hin verschieben. Mehr...

Winterlinde (Tilia cordata) von Hermann Pieper (†). Baum des Jahres 2016

Tom Heyken

Der Baum der Liebenden, vermutlich durch seine Blattform und die Übereinstimmung mit dem natürlichen Wuchshabitus zu diesem erkoren worden, ist nicht nur „Baum des Jahres 2016“ geworden, sondern auch als Bonsai eine beliebte Pflanze. Vor allem Bonsaianer mit nicht so großer Erfahrung wissen die Robustheit und vergleichsweise einfache Pflege der Tilia cordata zu schätzen. Einzig und allein auf den großen Wasserbedarf (die Pflanze darf natürlich nicht austrocknen!) und die kurzen Rückschnittintervalle muss man genau achten. Wenn man die Pflanze mit Draht gestaltet, sollte auch dieser spätestens Mitte Mai entfernt werden, um das Dickenwachstum nicht zu behindern und unschöne Drahtspuren zu vermeiden.
Schöne Exemplare zu angemessenen Preisen erhalten Sie im Fachhandel Ihrer Wahl.

 

Dieser Artikel erschien in der BONSAI ART 136