Schriftfarn
(Ceterach officinarum)
Familie: Aspleniaceae (Streifenfarngewächse)

Schriftfarn Der Schriftfarn (Ceterach officinarum, syn. Asplenium ceterach) – auch Milz- oder Apothekerfarn genannt – gehört zur Pflanzenfamilie der Streifenfarngewächse (Aspleniaceae) und ist in Mitteleuropa beheimatet.  Mehr...

Fettkraut
(Pinguicula)
Familie: Lentibulariaceae (Wasserschlauchgewächse)

Fettkraut Das Fettkraut (Pinguicula) ist über die ganze Nordhalbkugel der Erde verteilt; in Afrika ist die Verbreitung dabei auf den äußersten Nordwesten beschränkt. Vor allem sind die Pflanzen aber in Mittel- und Südamerika zu finden, wo die Vorkommen weit über den Äquator hinweg bis nach Feuerland ausstrahlen. Mehr...

Japangras
(Hakonechloa macra)

Japangras (Hakonechloa macra) Hakonechloa besteht nur aus einer in Japan beheimateten, horstförmig wachsenden, mehrjährigen Grasgattung. Sie ist eine der schönsten Grasarten überhaupt, braucht jedoch mindestens 4 bis 5 Jahre, bis sie sich einigermaßen prächtig entwickelt.
Dieses herrliche Gras wächst etwa 30 bis 45 cm hoch und die intensivgrünen Blätter färben sich im Herbst in kühleren Gegenden orange-bronzefarben. Nach der Herbstfärbung ziehen sich die Blätter ein und vertrocknen.
Die eher unscheinbaren, bogig überhängenden Blütenrispen sind bräunlich und erscheinen von Juli bis August.
Das Japangras ist winterhart, bevorzugt volle Sonne oder Halbschatten, benötigt einen fruchtbaren, humusreichen, feuchten, aber gut durchlässigen Boden und lässt sich entweder durch Samen (bei der grünen Art) oder durch Teilung der Kultivare vermehren, wobei hier Geduld angesagt ist, bis sich ein ansehnlicher Horst entwickelt. Mehr...

Spinnweben-Hauswurz
(Sempervivum arachnoideum)

Spinnweben-Hauswurz  (Sempervivum arachnoideum)Die Haus- bzw. Dachwurz zählt zu den Dickblattgewächen (Crassulaceae). Zur Gattung Sempervivum gehören etwa 30 bis 35 Arten. Sempervivum arachnoideum ist in eigentlich allen Gebirgen zwischen den Pyrenäen und dem Kaukasus beheimatet. Diese Art bildet sehr dichte Polster mit 0,5 cm bis 2,5 cm großen Rosetten und man kann sie leicht an den weißen, spinnwebartigen Haaren an der Rosettenoberseite erkennen.  Mehr...

Tibetorchidee (Pleione sp.)

Familie der Orchideengewächse (Orchidaceae)

Pleione formosaDie Orchideen-Gattung Pleione besteht aus etwa 20 verschiedenen Arten. Ihre Heimat liegt in Asien zwischen dem Himalaya und Taiwan – inmitten des Monsun-Klimas.
Tibetorchideen leben in der Regel epiphytisch (d.h. baumaufsitzend; auf modernden Bäumen) oder terrestrisch auf lockeren humosen Böden bzw. in Moosplatten, die auf Steinen wachsen. Sie bilden an der Basis Pseudo-Bulben, die – ähnlich wie Zwiebeln und Knollen – eine Speicherfunktion besitzen.  Mehr...