Lego-KieferLego-Kiefer
Wieder einmal habe ich im Reich der Bonsai-Kuriositäten gestöbert und bin auf eine Lego-Bonsaikiefer gestoßen. Gibt man z.B. bei Google „Legobonsai“ ein, so findet man tatsächlich ein paar witzige Bilder, die zeigen, dass es auch unter den Kinderspielzeugfreunden Bonsailiebhaber gibt. Wirklich gut ist tatsächlich die Lego-Kiefer von Makoto Azuma. Wie ich finde, erkennt man auf Anhieb, dass Azuma kein Bonsailaie ist. Die Lego-Gestaltung ist äußerst detailreich aufgebaut und wirkt wie ein gutes Abbild eines existierenden Bonsai. Der Nachbau der Jap. Mädchenkiefer ist tatsächlich sogar 50 cm hoch und wiegt ca. 3 kg.

  Mehr...

Sie suchen Beistellpflanzen, Schalen, Bäume oder einfach nur einen Händler in Ihrer Nähe? Nutzen Sie www.bonsaizone.de , die derzeit umfassendste und genaueste deutschsprachige Bonsaihändlersuche im Internet. Deutschland, Österreich und die Schweiz werden mit den Zusatzkriterien Onlineshop, Workshop-Angebot und Erhältlichkeit der BONSAI ART abgedeckt. Alle verzeichneten Händler sind auf einer Online-Karte eingetragen, die einzelnen Einträge können mit einem Routenplaner verbunden werden. Und wer es für seine nächste Einkaufstour ganz komfortabel haben möchte, lädt sich alle Daten auf sein Navi!

P. S.: Außerdem finden Sie hier das Gesamtverzeichnis der BONSAI ART!

Dieser Artikel erschien in der {ln:BONSAI ART 103 'BONSAI ART 103} 

Art of Bonsai im Netz
Im Internet findet sich eine interessante, leider nur amerikanischsprachige Seite mit dem Namen „The Art of Bonsai Projekt “. (Die Übersetzungsmöglichkeit einiger Internetbrowser kann durchaus hilfreich sein.) Als eine Art Bonsai Online Magazin werden darin Themen rund um unser Hobby behandelt. Eine interessante Rubrik sind Essays, in denen etwa auch Leute wie Walter Pall oder Peter Krebs ihre Gedanken veröffentlichen. Festgelesen habe ich mich jedoch in der unter Archiv aufgeführten Rubrik Profile, in der bisher 57 Interviews mit Bonsai-Profis veröffentlicht sind. Darunter sind Gespräche mit Masahiko Kimura oder auch Michael Hagedorn (Autor von „Post dated“). Man erfährt spannende Details über die verschiedenen Sichtweisen auf denselben Gegenstand: Bonsai.
Spannend sind alle Interviews, besonders erhellend fand ich jedoch das mit dem oben genannten Michael Hagedorn (Schüler von Shinji Suzuki) und ein Gespräch mit Ryan Neil (Schüler von Masahiko Kimura), der erst in diesem Jahr nach 6 Jahren in die USA zurückkehrte. Beide jungen Männer teilen mit dem Leser Einsichten in die japanische Bonsaiwelt und leisten eine Übersetzungsarbeit für ein besseres Verständnis unsererseits für diese immer noch fremde Welt. Dass sie ihre unter großen Mühen gemachten Erfahrungen mit uns Lesern teilen, ist eine seltene Gelegenheit und Chance, mehr zu verstehen.

So finden Sie die Interviews: www.artofbonsai.org
Dort klicken Sie auf „Forum“, anschließend auf „Profiles“. Hier finden Sie über 50 Portraits von Bonsai-Enthusiasten.

Dieser Artikel erschien in der {ln:BONSAI ART 104 'BONSAI ART 104} 

Ceci n‘est pas un bonsai

Dieser Satz, in seiner Urform (Ceci n‘est pas un pipe – Dies ist keine Pfeife) geschrieben von Rene Magritte unter das Bild eben einer Pfeife, passt hervorragend zu den Seiten, die ich Ihnen kurz vorstellen möchte. Z.B. www.bonsai-mopeds-moerfelden.de, eine Seite, in der es um die zugegebenermaßen Eins-A-Minimotorräder Dax, Monkey und CY geht. Mehr...

Art of BonsaiBonsai Kunst Form

Eine englischsprachige Seite, die sich mit diversen Beiträgen und einem hervorragenden Forum der Frage stellt, inwieweit Bonsai eine Kunstform ist, was an Bonsai eine Kunstform ist und was überhaupt eine Kunstform ist.  Mehr...