„The World Of Kunio Kobayashi 1“ – die Bonsai

Nachdem ich in der letzten Ausgabe das Schalenbuch des Dreigestirns Baum – Schale – Tisch besprochen habe, möchte ich mir diesmal das Buch über die Bäume Kobayashis anschauen. Die Werke dieses Bonsaimeisters sind weithin bekannt, und er zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Bonsaikünstlern überhaupt. An seinen Bonsai lassen sich aktuelle Strömungen in der Gestaltung ablesen. Mehr...

„Planet Bonsai 1“, DVD der mbcpro  Film- und Medienproduktion mit zwei Episoden Bonsaitechniken von Hans Kastner

Lange hat sich niemand mehr an die Herstellung von Videos gewagt, die sich mit der Technik des Bonsai beschäftigen. Ausstellungsvideos oder allgemeine Anleitungen werden verschiedentlich auf Silberscheiben angeboten, aber die Demonstration von speziellen Formen der Bearbeitung zu zeigen – wie in diesem Fall das Umtopfen und der Wundverschluss – ist als DVD kaum zu finden. Der Verlag möchte zudem eine ganze Reihe von Bonsai-Videos veröffentlichen. Mehr...

Der Bildband der „Kokufu-ten 2011“

Vor gut einem Jahr habe ich den 84. Band dieser Reihe besprochen und mit der Vermutung abgeschlossen, dass der 2010er Bonsai-Jahrgang auf der Kokufu in besonderer Weise die Dynamik preist. Im Jahr 2011 scheint es fast konträr entgegengesetzt zu sein, so viele statisch anmutende Bonsai stechen hervor. Schauen wir uns, unserer eigenen Empfehlung aus dem Editorial folgend, diese Kandidaten doch einmal genauer an. Mehr...

Der Bildband der „Kokufu-ten 2010“ und „Botanik für Künstler“ von Sarah Simblet 

Der jährlich erscheinende Ausstellungsband der Jap. Bonsai-Vereinigung ist in seiner Form unverändert. Sein Inhalt bietet im Einzelnen jedoch wieder viel Interessantes. Ich greife erneut einige besondere Bonsai heraus und versuche, sie in ihrer Bedeutung einzuordnen. Neben diesem Buch habe ich mir noch ein zweites angesehen, um es Ihnen vorzustellen. Es ist eine Art Sehschule für Menschen, die sich mit Pflanzen beschäftigen und die dabei das Wesentliche vom Nebensächlichen unterscheiden lernen wollen. Mehr...

„Enzyklopädie der Gräser“ von Rick Darke und „Kiesgärten – Blütenpracht ohne Gießen“ von Bernd Hertle

Wieder habe ich zwei Bücher ausgewählt, die in einem Zusammenhang stehen und doch sehr verschieden sind. Das Buch von Rick Darke gilt seit seinem Erscheinen im englischen Sprachraum vor drei Jahren als Grundlagenwerk über Gräser. Nun in deutscher Sprache in einer schönen Ausstattung erschienen, wird es auch bei uns diesen Status bekommen. Kiesgärten von Bernd Hertle scheint mehr mit japanischen Gärten zu tun zu haben, das Buch hat sich jedoch eher aktuellen Gartengestaltungen mit Kies zum Thema genommen, in denen die Gräser eine wichtige Rolle spielen. Das günstige GU-Buch ist wie zu erwarten ausgesprochen praxisnah. Mehr...