bmd_9460.jpg Bonsaimuseum Düsseldorf

Am 2. Juli 2011 eröffnet das Bonsaimuseum Düsseldorf auf dem Gelände der Bonsaiwerkstatt Busch seine neu angelegten Pforten.

Obwohl sich mittlerweile recht viele Pflanzenliebhaber, kreative Naturfreunde und auch Künstler mit dem Thema Bonsai befassen, sind in der breiten Bevölkerung noch viele Vorbehalte gegen diese Kunstform vorhanden. Manchmal sind es auch einfach nur Missverständnisse. Um diesen entgegenzuwirken, haben sich einige Bonsaifreunde zu dem Bonsai-Museum Düsseldorf e.V. zusammengeschlossen und versuchen den Spagat zwischen breiter öffentlicher Aufklärung und der Präsentation von Neuigkeiten, die auch erfahrene Bonsailiebhaber ansprechen. Mehr...

Spinnweben-Hauswurz
(Sempervivum arachnoideum)

Spinnweben-Hauswurz  (Sempervivum arachnoideum)Die Haus- bzw. Dachwurz zählt zu den Dickblattgewächen (Crassulaceae). Zur Gattung Sempervivum gehören etwa 30 bis 35 Arten. Sempervivum arachnoideum ist in eigentlich allen Gebirgen zwischen den Pyrenäen und dem Kaukasus beheimatet. Diese Art bildet sehr dichte Polster mit 0,5 cm bis 2,5 cm großen Rosetten und man kann sie leicht an den weißen, spinnwebartigen Haaren an der Rosettenoberseite erkennen.  Mehr...

BONSAI ART unterstützt Spendenaktion

Am 11.3. dieses Jahres wurden Haus und Garten der Familie Isao Omachi vom Tsunami vollkommen zerstört. Die Familie des Bonsaigestalters, der Schüler von Kazuo Kawabe – einem Schüler Kimuras – ist, überlebte, ohne irgendetwas retten zu können.
Marco Invernizzi, der mit der Familie befreundet ist, hat einen Spendenaufruf („Omachi Gambatte“, was soviel heißt wie „Omachi, nur Mut!“) veröffentlicht.

Unter www.marcoinvernizzi.com/omachide/index.html sind der Aufruf, Details und Bilder zu dem Unglück zusammengestellt. Auch das Team von BONSAI ART unterstützt diese Aktion und hofft, dass viele Bonsaifreunde helfen werden.
So können Sie spenden:

Mehr...

Tibetorchidee (Pleione sp.)

Familie der Orchideengewächse (Orchidaceae)

Pleione formosaDie Orchideen-Gattung Pleione besteht aus etwa 20 verschiedenen Arten. Ihre Heimat liegt in Asien zwischen dem Himalaya und Taiwan – inmitten des Monsun-Klimas.
Tibetorchideen leben in der Regel epiphytisch (d.h. baumaufsitzend; auf modernden Bäumen) oder terrestrisch auf lockeren humosen Böden bzw. in Moosplatten, die auf Steinen wachsen. Sie bilden an der Basis Pseudo-Bulben, die – ähnlich wie Zwiebeln und Knollen – eine Speicherfunktion besitzen.  Mehr...

Grüne Wände selbst gestalten. Vertikale Gärten für Ihr Zuhause v. Jean-Michel GroultGrüne Wände selbst gestalten.
Vertikale Gärten für Ihr Zuhause
Jean-Michel Groult

Gerade rechtzeitig zum Frühlingsbeginn ist mir das praktische und sehr anschaulich gestaltete Buch von Jean-Michel Groult in die Hände gefallen. Darin stellt er verschiedene Möglichkeiten zur Begrünung von Hauswänden sowie von Wänden innerhalb eines Hauses vor. Die Gestaltung einer grünen Innenwand ist deutlich schwieriger und erfordert eine komplexere Logistik in Bezug auf die Versorgung der Pflanzen mit Licht, Wasser und Mineralien als die im Außenbereich; interessanterweise ist kein Heizungssystem nötig, sondern zu der Raumtemperatur werden die entsprechenden Pflanzen gesucht und verwendet. Mehr...

Mykorrhiza Gute Pilze, schlechte Pilze.
Mykorrhiza auf Blähton.
Von Anne Rüger

Nicht jeder Pilz ist ein Schädling – Forschungsergebnisse zeigen, dass rund 80% aller Landpflanzen in Symbiose mit Pilzen leben, die ihnen helfen, sich mit Wasser und Bodennährstoffen zu versorgen. Diese Lebensgemeinschaft nennt man Mykorrhiza. Wir kennen es alle von gesunden Kiefern, deren Wurzeln von einem wohlriechenden, weißen Gespinst durchzogen sind. In Zusammenarbeit mit einem Pilzforschungsinstitut wurde uns von diesem ein Mykorrhizaprodukt empfohlen, das leicht anzuwenden ist. Als Träger für die Mykorrhiza dient feiner Blähton und damit kann man es prima dosieren. Mehr...

Katzenpfotenfarn, Hasenfußfarn, Ballfarn

Davalliaceae (Davalliagewächse)

Davallia tyermanii 'Sekka'Die Heimat des Ballfarnes (es gibt mehrere verschiedene Arten) ist China, Taiwan, Japan und Korea.
Typisches für diese außergewöhnlichen Farne sind die grau behaarten, braunen Wurzeln, die sich um feucht gehaltene Gittertöpfe, Sphagnummoospolster oder um Epiphytenstämme legen und da munter austreiben. Die kleinen Farnwedel sitzen einzeln auf den Luftwurzeln, sind sattgrün und bilden auf der Blattunterseite jedes Jahr Sporen. Mehr...

Hermann Pieper beglückwünscht Heike van Gunst, die Gewinnerin des Sumpfzypressen-Contests.

Sumpfzypressen-Contest in der Bonsai-Schule Enger

Während der Tage der offenen Tür in der Bonsaischule Enger vom 5. bis 7. November 2010 ging ein einzigartiger fünfjähriger Wettbewerb zu Ende.
Anfang November 2005 hatte das Betreiberehepaar der Bonsaischule, Hermann und Michaela Pieper, fünfhundert winzige junge Sumpfzypressensämlinge (Taxodium distichum) an die Besucher der damaligen Tage der offenen Tür verschenkt.


Mehr...